Lemon Curd ein ist eine feine englische Zitronencreme, die ganz klassisch auf Scones gestrichen wird. Aber auch in Tartes oder  Eis ist dieser Aufstrich ein Gesicht. Traditionell wird Lemon Curd mit Zitronen, Eigelb, Butter und vorallem Zucker hergestellt und bringt satte 58g Zucker auf 100g. Das passt natürlich nicht auf den Low-Carb-Speiseplan. Aber dennoch müssten wir nicht auf den leckeren Lemon Curd verzichten, denn ich habe heute ein neues Rezept für euch für Low-Carb Lemon Curd.

Lemon Curd ist schnell gemacht und gar nicht schwer herzustellen, da braucht man nicht die Ware aus dem Glas mit viel Zucker. Es passt auch einfach Super auf Low-Carb-Pancakes oder Low-Carb-Pfannkuchen und bald gibt es auch ein Rezept für Lemon-Curd-Eis.

 

 

 

Was mache ich mit übrigen Eiweiß?

Für das Lemon Curd brauchen wir nur die Eigelbe. Aber wir wollen ja nichts wegwerfen, deswegen gibt es tolle Verwendungsmöglichkeit mit den übrigen Eiweißen. Meine Lieblingsverwendung für übriges Eiweiß ist Pavlova. Getoppt mit Sahne und Beeren schmeckt es einfach himmlisch! Du musst die Eweiße auch nicht sofort verwenden. Am besten packst du sie in eine Box auf der du notierst, wieviele Eiweiße es sind und frierst sie ein.

 

Übriges Eiweiß

 

Lemon Curd ohne Zucker

Aber was nehmen wir nun zum süßen des Lemon Curd ohne Zucker? Ich habe Lemon Curd mit Xylit und Lemon Curd mit Erythrit ausprobiert. Beide waren super lecker, aber:

 

Lemon Curd mit Erythrit

Der Vorteil ist, dass Erythrit keine Kalorien hat und trotzdem toll süßt. Wenn du deinen Lemon Curd sofort verzehrst oder verarbeitest zum Beispiel zu einer Tarte oder Eis, dann klappt das wunderbar. Wenn du deinen Lemon Curd aber länger im Kühlschrank aufbewahren willst, wird es Kristalle bilden. Wenn dich das nicht stört, super, dann ist Erythrit optimal. Ich mochte die Kristalle im Lemon Curd nicht so sehr und deswegen verwende ich dafür Xylit. Auch die Kalorien sind in meiner Low-Carb-Ernährungsweise nicht wichtig, daher ist meine erste Wahl Xylit.

Ganz neu habe ich jetzt auch Erythrit + Stevia im Sortiment, das ist auch wunderbar geeignet.

 

Lemon Curd mit Xylit

Da sich Xylit besser löst als Erythrit und keine verwertbaren Kohlenhydrate hat verwende ich für die Zubereitung von Lemon Curd am liebsten Xylit. So kannst deinen Lemon Curd auch ein paar Wochen im Kühlschrank aufbewahren ohne Kristalle sondern richtig lecker cremig, so soll Lemon Curd doch sein.

 

So bewahrst du Lemon Curd auf

Wenn du der Versuchung widerstehen kannst und deinen Lemon Curd nicht gleich auf einmal auslöffelst kannst du Lemon Curd mindestens 2 Wochen, meist länger, im Kühlschrank aufbewahren. Dafür gießt du den Lemon Curd in Marmeladengläser oder Einmachgläser. Luftdicht verschlossen im Kühlschrank hält er sich wunderbar.

 

Low Carb Lemon Curd