Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen ist einfach lecker!

Ich ernähre mich nun schon seit 2011 Low-Carb und musste natürlich ein Rezept für Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen her. Die Kombination aus Mürbteig, leckerer Apfelfüllung  und einer Prise Zimt sind einfach so lecker und zählt zu den Klassikern der deutschen Kuchen und darauf möchte ich nicht verzichten. Äpfel haben zu viele Kohlenhydrate? Du musst hier unbedingt weiterlesen,  ich verrate dir den Trick!

Dieses Rezept für einen Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen ohne Mehl und ohne Zucker ist genauso lecker wie das Original!

Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen

Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen

 

Sind Äpfel Low Carb?

Äpfel haben je 100g ca. 15g Kohlenhydrate und dabei ist es fast egal ob es eine süße Sorte ist oder ein Granny Smith, Zucker enthalten sie fast alle gleich viel. Die Sauren Äpfel haben nur mehr Säure. Du kannst dieses Rezept selbstverständlich auch mit Äpfeln machen, allerdings hat der Kuchen dann viel mehr Kohlenhydrate!

Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen – so gelingt er!

Deswegen haben ich heute einen Trick für dich in diesesm Rezept, du wirst es nicht glauben, aber wir tauschen die Äpfel mit Zucchini und bisher hat keiner den Unterschied gemerkt. Genial oder?

Alleine dadurch sparen wir für den ganzen Kuchen 125g Zucker ein!

 

 

Entöltes Nussmehl statt Getreidemehl

Wichtig ist ein leckerer Mürbteig bei diesem Kuchen und dafür habe ich helles Mandelmehl verwendet, denn das macht den Teig schön hell und lieblich. Du kannst aber auch jedes andere entölte Nussmehl nehmen wie zum Beispiel diese hier passen wunderbar für dieses Rezept:

Mit entöltem Nussmehl statt Getreidemehl sparst du unheimlich viele Kohlenhydrate und der Kuchen ist dann auch noch Glutenfrei.

Normalerweise hat ein Stück gedeckter Apfelkuchen: 42g Kohlenhydrate

Dieses leckere Rezept hat je stück nur 2,9g Kohlenhydrate

Das sind je einzelnes Stück ganze 39g Zucker weniger!!

Xylit statt Zucker

Statt Zucker verwede ich Xylit, Erythrit oder Erythrit+Stevia, das Beste ist, in diesem Rezept kannst du diese alle verwenden um auf Zucker ganz einfach zu verzichten. Außerdem haben alle Zuckeralkohole 0g Netto-Kohlenhydrate und sind wunderbar für kohlenhydratreduzierten Kuchen geeignet. Zuckeralkohole kannst du super zum Backen verwenden denn sie geben tolles Volumen wie Zucker und sind genauso süß wie Zucker ohne komischen Nachgeschmack. Gleicher Geschmack, aber ohne Kohlenhydrate? Warum soll ich da schon mit Zucker backen? Genau, machen wir nicht 🙂

Alle Infos zu Zuckeraustauschstoffen habe ich hier für dich zusammengefasst:

Sind Xylit und Erythrit gesund?

 

Low-Carb Mürbteig

Low-Carb Mürbteig ist nicht ganz so einfach, denn er soll nicht bröckeln aber auch nicht zu weich sein und wenn er gebacken ist, am besten schön mürbe und lecker. Deswegen habe Ich viele verschiedene Rezepte probiert und finde dieses hier am besten. Wichtig ist das entölte Nussmehl und die Kartoffelfasern, denn die machen die tolle Konsistenz.

Wie rolle ich Low-Carb Mürbteig aus?

Da wir den Low-Carb-Mürbteig mit Nussmehlen satt Getreidemehl backen fehlt die Bindung im Teig, die sonst das Gluten im Teig bietet. Aber kein Problem, es ist zwar etwas schwieriger, aber mit etwas Geduld und Übung wird unser Mürbteigboden genauso schön wie herkömmlicher Mürbteigboden.

Es gibt hierbei zwei verschiedene Varianten die beide wunderbar funktionieren und du kannst dir einfach aussuchen, welche Handhabung dir besser gefällt.

Variante: Mürbteig in die Form drücken

Bei dieser Variante kannst du einfach den Teig nehmen und gleichmäßig mit den Fingerspitzen in die Form drücken. Erst den Boden bedecken und dann den Rand. Die Variante finde ich einfacher, ist aber wenn man nicht so geduldig ist, nicht so gleichmäßig.

Variante: Mürbteig ausrollen

Bei dieser Variante stellst den Teig für mind. 15 Minuten in den Kühlschrank. Wenn er etwas fest geworden ist, kannst du ihn mit dem Nudelholz ausrollen. Das machst du am besten zwischen zwei Backpapierblättern und wenn der Teig etwas klebt, kannst du Kartoffelfasern ausstreuen.

Um einen schönen Rand zu  bekommen, der gleich hoch ist, Teile ich meinen Teig  in 2 Teile. 1 Teil ist für den Rand und 1 Teil für den Boden. Als erstes rolle ich den Boden aus in der Größe die ich für die Form brauche. Du kannst einen Kreis ausrollen und dann den Ramen deiner Springform auf den Teig abdrücken, dann weißt du genau, wie groß dein Mürbteigboden sein muss. Für den Rand rolle ich ein langes Rechteck aus, das geht auch auf zwei Male. Dann schneide ich den Rand mit dem Pizzarolle oder Messer gleich breit zu und lege das Band als Rand in die Form. Am Ende drücke ich ich an der Stelle an der sich der Rand und der Boden treffen mit dem Finger entlang, damit sich beide Teile verbinden.

Diese Variante ist zwar aufwendiger aber dafür sehr gleichmäßig für deinen Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen.

Bist du auch ein Mürbteig-Fan? Dann werden dir diese Rezepte auch gefallen:

Ich habe auch ein komplettes Rezeptbuch nur für Tartes, Tartelettes und Pies die alle mit Mürbteig hergestellt sind, schau mal hier:

Low-Carb Gedeckter Apfelkuchen